Prognose: Gold bei 10000 $ je Unze ?

Die beiden Finanzexperten Jim Rickards und Egon von Greyerz diskutierten Mitte 2016 in einem Züricher Tressor über die von Rickards schon mehrfach geäußerte Gold Prognose von 10000 Dollar je Unze.

Gold-Prognose von 10000 $:

Die Raffinerien beobachten, dass Barren aus alten (Zentralbank)-Beständen mit einem geringeren Goldgehalt aktuell umgeschmolzen werden und die 999,9 Barren dann nach China gehen.

Zudem kann man beobachten, dass die Menschen das Vertrauen in die Währungen verlieren. Die Investoren müssen sich gegen die Risiken aus dem Finanzsystem schützen und werden verstärkt in Edelmetalle wechseln.

Bei seinen Überlegungen geht Rickards von einer 40 % igen Golddeckung der Währung aus. Diesen Grad der Golddeckung gab es auch schon in der Vergangenheit. Wenn man die Geldmenge M1 durch die offizielle weltweite Anzahl an Goldunzen teilt, kommt man auf 10000 $ (ohne die Berücksichtigung von Inflation). Die Prognose basiert dabei in heutige Dollar (keine neue Währung).

Greyerz geht zudem von einer drohenden Hyperinfaltion aus. Er weist vor allem auf den ungezügelten Druck der Währungen hin. Hinzu kommen Probleme durch das weltweite Finanzsysteme. Hier wird es die Gefahr geben, dass sehr viel Papiergeld seinen Wert verlieren wird.

Das Inflations-Szenario sehen die beiden Finanzexperten in den nächsten x Jahren, wobei sie sich nicht genau festlegen möchten – wahrscheinlich aber nicht mehr als 5 Jahre laut der Einschätzung von Greyerz. Wenn die drohenden Verwerfungen geschehen, kann es relativ schnell ablaufen.

Rickards verweist darauf, dass bei einem Wechsel von Papier in Gold eine Kaufpanik entstehen kann – vor allem, wenn die Kunden realisieren, dass nur eine kleine Anzahl an physischem (!) Gold tatsächlich verfügbar ist. Ein Großteil der „Besitzer“ von Gold wird feststellen, dass sie nur Papiergold besitzen.

Diese Kaufpanik wird dazu führen, dass der Goldpreis deutlich ansteigt.

Der Kauf von phyischen Edelmetallen ist zudem eine Versicherung, die man nicht verlängern muß. Hier muß man auch nicht befürchten, dass das Versicherungsunternehmen pleite geht. Es ist zudem sicher solange man es in gesicherten Räumen / Tressoren aufbewahrt.

 

 

3 Speichen Regel: Gold und Silber derzeit unterbewertet

Dr. Jürgen Müller von der Einkaufsgemeinschaft für Sachwerte GmbH stellt in seinem Vortrag die „3 Speichen Regel“ – eine sehr alte Regel für die Geldanlage – vor.

Seit 1600 Jahren gibt es die sehr einfache simple Anlageregel für eine ertragreiche und sichere Geldanlage: 1/3 Land, 1/3 Handelsware, 1/3 bar zur Hand. Die Geldanlageregel ist sehr einfach und kostengünstig umzusetzen. Übertragen auf heute gibt es 3 Anlageformen:

  • Edelmetalle – Gold / vor allem Silber – derzeit unterbewertet
  • Aktien – derzeit hoch bewertet
  • Immobilien / Land / Acker

Die einzelnen Klassen wechseln sich dabei im Zeitablauf ab, d.h. es gibt immer wieder unter- bzw. hochbewertete Anlageformen. Die Abhängigkeit zwischen den einzelnen Anlageformen geht gegen 0, d.h. die einzelnen Geldanlagen hängen nicht voneinander ab.

Der Vorteil bei der 3 Speichen Regel ist eine strategische Sichtweise in was man derzeit investieren soll.

seine Geldanlage-Empfehlungen – belegt durch viele sehr langfristige Charts:

  • Aktien derzeit reduzieren – belegt durch Shiller KGV, langjährige Aktiencharts
  • Edelmetall (Gold / Silber) übergewichten
  • Holzinvestments kann man jederzeit anfangen – wird in seinem Buch „3 Speichen Regel“ ausführlicher vorgestellt

Gründe für die Geldanlage in Edelmetalle:

  • An der amerikanischen Comex-Börse gibt es kein physisches lieferbares Material mehr, da immer mehr Teilnehmer sich das Gold physisch ausliefern lassen. Die Comex hat derzeit (Stand Januar 2016) noch ca. 8,5 to Gold im Lager. Das Verhältnis liegt bei ca. 300:1. Zudem geht alles physische Material im hohen Maße nach China und Indien.
  • Es war noch nie soviel Geld im Umlauf. Das Verhältnis Geld im Umlauf zu Goldpreis war seit 1920 noch nie so niedrig. Wir sind langfristig betrachtet am Boden bei der Bewertung der Edelmetalle.
  • Die großen wirtschaftlichen Vorkommen bei Gold wurden alle gefunden bzw. abgebaut. Dies kann man anhand der Anzahl der großen Lagerstätten seit 1991 bis 2015 sehr deutlich sehen. Die Goldminen leben seit Jahren von Funden, die man vor 1991 machte. Dies bedeutet aber auch, dass die Goldförderung irgendwann zurückgehen wird.
  • Zwischen 2027 bis 2044 wird lt. Berechnungen von Hr. Dr. Müller der Höhepunkt bei der Goldförderung erreicht sein – danach wird die Förderung sinken. Die ganze Situation wird aktuell noch verschärft, da die besten / hochgradigsten Vorkommen aus Rentabilitätsgründen zur Zeit von den Minenunternehmen abgebaut werden, um wirtschaftlich überleben zu können.
  • Das Verhältnis Gold zu Silber liegt derzeit bei ca. 80 : 1, d.h. Silber ist auch im Verhältnis zu Gold derzeit unterbewertet (Anmerkung: das jahrhundertealte Verhältnis liegt bei ca. 15:1 resultierend aus dem in der Erdkruste lieferbaren Gold zu Silber). Bei der Comex haben sich die lieferbaren Silberbestände seit 2015 halbiert. Seit ca. 1 Jahr läßt sich jemand das physische Silber ausliefern. Es ist bekannt, dass JP Morgan 2010 / 2011 ein Comex Lagerhaus gekauft hat. Inzwischen haben sie 2180 to physisches Silber gekauft. Irgendwann wird der Silberpreis wieder steigen müssen. Aktuell (Stand Januar 2016) gibt es noch 1100 to Silber, die frei zur Verfügung in den Comex-Lagern liegen.

Angesichts einer immer größer werdenden Geldmenge, Nullzinsen und begrenzten Sachwerten sind heute schon vor allem bei Ackerland, bei Wald und auch bei Immobilien steigende Preise zu beobachten. Hier sind fundierte Überlegungen in welche Geldanlageformen man gehen kann, sehr sinnvoll, wenn man langfristig sein Geld sichern möchte.

In seinem Buch zur „3 Speichen Regel“ geht Hr. Müller zusätzlich noch auf weitere Anlageformen ein, wobei er hier vor allem ausführlich das Investment in Holz thematisch als Anlageergänzung behandelt. Hier sind nach seinen Recherchen auch Geldanlagen unter 1000 Euro mit Renditen von ca. 9 % möglich, wobei diese Anlagen dann über einen längeren Zeitraum (15 / 20 Jahre) gehen.

Ein Schwerpunkt bei der Geldanlage bleibt allerdings der Erwerb von physischem Edelmetallen (Gold, vor allem Silber).

-> zum Geldanlage-Buch „3 Speichen Regel“

 

 

Prof. Bocker Gold & Silber sind die Rettungsanker

In seinem Vortrag „Gold & Silber sind die Rettungsanker“ beim Regenbogentreff ging Prof. Hans J. Bocker am 9.4.2016 auf die aktuelle wirtschaftliche Situation ein.

Beiliegend wurden die wichtigsten wirtschaftlichen Argumente zusammengefaßt und warum man Silbermünzen bzw. -barren kaufen soll:

  • Die westliche Welt hat in den letzten 70 Jahren weit über ihre Verhältnisse gelebt und mehr ausgegeben als eingenommen.
  • Die USA hat 19 Billionen US $ Schulden – jedoch mit den ganzen sonstigen Verpflichtungen (Medicare, Mediaid, …) insgesamt über 200 Bio. $.
  • Deutschland benötigt über 380 Jahre, die USA über 440 Jahre und Japan über 1000 Jahre, um die Schulden wieder auf 0 zu bringen.

Das aktuelle Verhältnis von Real- zu Finanzwirtschaft liegt bei 1:3. Aktuell liegt es jedoch bei 1:300 ! Dies hat mit Realwirtschaft nichts mehr zu tun.

Das aktuelle Wirtschaftssystem wird sich wahrscheinlich noch 1 bis 3 Jahren halten. Das letzte Mittel ist das Bargeldverbot. Damit ist der Bürger auch total gläsern.

Man hat folgende Auswege zur Lösung der Probleme:

  • Hyperinflation
  • Währungsreform
  • Zwangshypothek
  • Krieg
  • Null-Zinsen / Negativzinen zur schleichenden Enteignung
  • Enteignung der Sparer über 100000 Euro (Zypern-Modell)

Das Bargeldverbot soll lt. internen EU-Papieren am 1.1.2018 kommen, da die Eliten ihr System mit allen Mitteln verteidigen werden. Das Bargeldverbot führt aktuell zu einem Anlagennotstand – mit Ausnahmen von Aktien und Immobilien – immer mehr gehen in Aktien und Immobilien. Bei beiden Anlageformen ist jedoch ein Platzen der Blasen absehbar.

wichtigsten Empfehlungen von Prof. Bocker:

  • Man sollte antizyklisch investieren in Edelmetalle – derzeit vor allem in Silber !
  • Körpergewicht aller Personen im Haushalt in Silber kaufen
  • 3 Speichen-Regel folgen: in Immobilien – Aktien – Edelmetalle antizyklisch investieren
  • Kauf von Silber entweder physisch oder Lagerung z.B. bei Elementum (zollfreier Speicher / Bunker) in der Schweiz

Gründe für Silberkauf:

  • Silber war noch niemals illegal – Gold jedoch schon mehrmals.
  • Das klassische Verhältnis Gold : Silber lag über die Jahrhunderte bei 15:1 (es gibt auf der Erde 15 mehr mehr Silbererz als Golderz), aktuell liegt es bei über 74:1. Zusätzlich gab es in den letzten 11 Jahren ein Silberdefizit, d.h. es wurde wesentlich mehr verbraucht als gefördert. Die US Mint muß sich nun ihr Metall für die Prägung der Silbermünzen kaufen, da kein Silberlager mehr vorhanden ist.
  • Silbererz ist ein Industriemetall und wird verbraucht.
  • Das Edelmetall verliert im Gegensatz zu Papiergeld nicht an Wert.
  • Derzeit wird der Silberpreis noch nach unten gedrückt – Silber ist günstig zu bekommen.
  • Produktion der Silberminen ist auf Knopfdruck nicht kurzfristig wesentlich steigerbar.
  • immer größerer Einsatz als Industriemetall und damit Silberverbrauch
  • 1880 war in einer Tonne Erz noch ca. 23 gr AU je to bzw. 1200 gr AG je to enthalten. Aktuell sind es nur noch 1,5 gr AU bzw. 95 gr AG je geförderte Tonne, d.h. die guten Erzlagerstätten sind schon längst ausgebeutet und es kostet immer mehr das Edelmetall zu fördern in immer entlegenereren Gegenden.
  • Laut der amerikanischen Geologen Vereinigung gibt es Silber noch für ca. 8 bis 10 Jahre (zweitknappste Metall), da dann alles abgebaut ist. Spätestens dann wird das Silbererz knapp werden.

Gold und Silber sind als Versicherung anzusehen und werden im Ernstfall ein Mehrfaches wert sein. Im Krisenfall wird auch kein Gold und Silber mehr verfügbar sein. JP Morgan kauft derzeit massiv physisch Silber (Anmerkung: JP Morgan soll über 10000 to physisches Silber mittlerweile haben). In einer wirklichen Krise gab es bei Silber 2008 einen Aufschlag von 55 %. Aktuell gibt es ca. 178000 Tsd. to Gold, aber nur ca. 14000 bis 17000 Tsd. to Silber auf der Welt, d.h. Silbererz ist knapper. Im Krisenfall ist beim Silberpreis eine erheblich höhere Steigerung im Vergleich zu Gold zu erwarten.

Man sollte Silber in einer Form kaufen, die auch andere kennen (z.B. Barren, Bullionmünzen wie Maple Leaf, Silvereagle, Philharmoniker, wobei Maple Leaf die bekannteste Silbermünze ist). Keine exotischen Münzen (z.B. China, Panda, Koala) kaufen – Krügerrand ist die häufigste Goldmünze der Welt.

In der Krise sollte man auch 30 bis 40 Stangen Zigaretten als Tauschmittel (z.B. für Lebensmittelkarten) für schlechte Zeiten haben. In der Banderolle halten sich die Zigaretten trocken gelagert ca. 3 Jahre, z.T. auch bis zu 10 Jahre.

 

 

US Experiment: 1 Schokoladentafel oder 10 oz Silber

In den USA hat der Medien Analyst Mark Dice auf offener Straße ein Experiment gewagt. Er eröffnete wildfremden Menschen, die zufällig auf der Straße vorbeikamen, dass sie gewonnen haben.

Zur Auswahl konnten die Gewinner als Preis entweder 1 Hershey Schokolade oder 10 oz Silber auswählen.

Lassen Sie sich vom Ergebnis überraschen !

Kein einziger hat den Silberbarren gewählt ! Das Experiment wurde schließlich abgebrochen nachdem alle Schokolade weg war.

Die Hershey Schokoladentafel war knapp 1 bis max. 2 Dollar wert, der 10 oz Silberbarren jedoch rund 150 Dollar ! Es ist absolut verrückt, dass die Menschen den Wert von Silber überhaupt nicht realisierten !

 

Peter Böhringer Interview zur Gold-Rückholung

Peter Böhringer gab RT Deutsch ein Interview zum aktuellen Stand der deutschen Gold-Rückholung Initiative.

Der größte Teil des deutschen Goldes liegt in den FED-Tressoren in New York. Aus militärischen Gründe wollte man es während des Kalten Kriegs nicht heimholen. Dieses Argument ist jedoch seit 1990 obsolet.

Gründe das deutsche Gold rückzuholen

  • Das Edelmetall sollte als letzte Reserve in Deutschland lagern – ohne Lagerrisiko – ohne Drittparteien-Risiko.
  • Staatsgold ist eine potentielle Währungsdeckung. Deutschland soll die Chance / Option einer teilweisen Golddeckung in einer eventuellen Nach-Euro-Aera haben. Historisch kann man dieses Tabu-Thema nicht ausschließen.
  • Gegenüber der Federal Reserve Bank gibt es aufgrund der Intransparenz eine breite Skepsis und Misstrauen. Es gibt keine Transparenz in deren Tressor.
  • In New York lagern rund 30 bis 60 Länder Gold in den Tressoren. Seit 2013 gibt es laufend Initiativen in mittlerweile 15 / 16 Ländern, die auch ihre Edelmetall heimholen wollen.

aktueller Stand der Gold-Rückholung

Seit 2011 gibt es eine Bürgerinitiative, die bewirkte, dass schon erste Teile zurückgeholt wurden. Die zurückgeholten Mengen sind derzeit noch zu wenig und das ganz verläuft zu langsam. Der Prozess läuft jedoch. 2012 wurden zum ersten Mal auf öffentlichem Grund auch die Lagerstellen bekanntgegeben. Seit diesem Zeitpunkt wissen wir, dass rund die Hälfte in New York liegt.

Mittlerweile hat sogar der Staat Texas nun eine Gesetzgebungsinitiative gestartet ihr eigenes Gold aus New York zurückzuholen. Sie möchten das Drittparteien-Risiko ausschließen.

Aktuell wurde in Texas fast einstimmig ein Gesetz auf Landesebene erlassen, dass Konfiskationen durch den Bundesstaat Amerika unzulässig sind. Dies bedeutet, dass hier ganz gezielt Landesrecht Vorrang vor dem Bundesrecht hat. Hier wird für einen bestimmten Fall schon Vorsorge getroffen, um texanisches Gold vor New York zu schützen. Texas verfügt dabei über 1 Mrd. $ Goldreserven in der Federal Reserve Bank.

Wenn es nach der Deutschen Bundesbank geht, ist bis 2020 die Hälfte des Goldes auf deutschen Boden. Peter Böhringer ist jedoch zuversichtlich, dass dieser Prozess mit entsprechendem Druck durch die Öffentlichkeit erheblich beschleunigt werden kann.