Deutschland vermisst 45 % seines Goldbestands

Im englischsprachigen russischen Nachrichten Kanal RT wird berichtet, dass Deutschland 45 % seines Goldbestands vermisst.

Es handelt sich dabei um die Goldbarren, die in den USA gelagert werden und bei denen schon seit zig Jahren keine volle Überprüfung der physischen Bestände erfolgte. So gibt es z.B. keine veröffentlichten Listen mit den Goldbarren-Nummern – auf der anderen Seiten wurden solche Listen jedoch für das amerikanische Gold veröffentlicht.

Die Diskussion über das physische Vorhandensein des deutschen Goldbestands in Amerika wird auch durch die sehr geringe Goldmenge angeheizt, die 2013 aus den USA nach Deutschland gebracht wurde.