drohende Angebotsverknappung bei Silber

Zur Zeit bahnt sich wieder eine Angebotsverknappung bei Silber an.

2013 lag die Silberproduktion bei 819 Mio. Uz. bei einer Nachfrage von 1100 Mio. Uz. Das Defizit von 262 Mio. Uz. wurde über das Silberrecycling bzw. über Regierungsvorräte geschlossen.

Aufgrund des sinkenden Recyclings und einer zurückgehenden Minenproduktion sowie einer weiter steigenden Silbernachfrage droht nun eine Verknappung des Angebots bei Silber.

  • Das Angebot durch Silberrecycling sank letztes Jahr um 24 %.
  • 7 von 10 der führenden Silberminen produzierten 2013 weniger Silber im Vergleich zu 2012. Hinzu kommt, dass der Silbergehalt je Tonne deutlich sinkt, d.h. man muß immer mehr Gestein bewegen, um auf die bisherigen Fördermengen zu kommen.
  • Die physische Silbernachfrage dagegen stieg alleine um 13 %.
  • So fragte alleine die Solarbranche in China im letzten Jahr 35 Mio. Uz. Silber (2005: 1 Millionen Unzen) nach. Für 2015 geht man von einer Silbernachfrage von 100 Millionen Unzen für die Solarbranche aus.
  • 62 % des Silberangebots wird nur für industrielle Zwecke (z.B. Elektronik, Medizin, …) verwendet, 21 % für Schmuck und 12 % für Silbermünzen bzw. Silberbarren.

Die Silberverknappung bietet die Chance, dass sich der Silberpreis in den nächsten Jahren  verdoppeln bzw. verdreifachen kann.