Goldminenkurse – Kurs-Korrektur Status Quo Ausblick – Vortrag

Hannes Huster (Goldreport) gibt in seinem Vortrag „10 verlorenen Jahre im Goldminensektor – was nun?“ auf der Edelemetallmesse München 2013 einen guten Überblick über den aktuellen Status Quao bei Gold und den Goldminenaktien.

Sehr interessant war dabei der historische Vergleich mit der letzten Gold-Hausse, wo es auch schon damals in einem 20monatigen Zeitraum vom 12/1974 bis 8/1976 eine Korrektur um -49% gab. Parallel dazu sanken die Goldminenaktien damals um -68,5%. Dies ist mit der aktuellen Situation vergleichbar.

Ebenso gibt es einen Überblick über den aktuellen Strategien der Goldminen. Hier reagieren die Unternehmen zur Zeit mit unterschiedlichen Strategien / Kostensenkungsprogramme (neue Minenpläne, Zurückstellung kapitalintensiver Projekte / neuer Minenprojekte, Rentabilität vor Wachstum, ..) auf den aktuellen Goldkurs.

Ebenso beleuchtet er aktuelle Themen, u.a.:

  • Manipulation des Goldkurses
  • aktuelle Umverteilung des Goldes vom Westen in den Osten
  • Notenbanken drucken weiterhin Geld – hohe Korrelation des Goldpreises mit den US-Schulden
  • Indikatoren für eine Bodenbildung beim Goldkreis
  • Turn-Around-Kandidaten – auf was sollte man achten ?
  • Explorationsaktien – wie soll man sich verhalten ? – aktuell sehr große Chancen z.T. irrational niedrige Bewertungen – teilweise extreme Untertreibungen (auch bei weit fortgeschrittenen Goldprojekten)

zusammenfassendes Fazit vom Goldreport: Der Goldminensektor befindet sich in einem sehr niedrigen Bewertungsbereich – teilweise auf 30 / 40 Jahrestiefstständen von den Bewertungen her – gepaart mit einer extrem schlechten Stimmung für Goldminen. Dies zeigt an, dass es sich um eine Übertreibung nach unten handelt und wir der Bodenbildung näher sind.