Johann Saiger Interview: Steht die nächste Edelmetallhausse bevor ?

Auf der Edelmetallmesse 2014 interviewte Erwin Matula (Chefredakteur Miningscout) den bekannten österreichischen Goldexperten Johann Saiger.

Johann Saiger geht im Interview auf den Zusammenhang zwischen Goldpreisanstieg und der Ausweitung der Geldmenge ein und analysiert den Zeitraum nach 2008.

Es verweist hier auf die Geldmengenausweitung im Zeitraum 2008 bis 2011, die der Grundstein für die deutliche Erhöhung des Goldpreises bis 2011 war. Gegenwärtig flutet Japan die Geldmenge und die EZB will ein 1000 Mrd. Programm auflegen.

Aktuell sind die Anleger aus der Edelmetallblase raus und zu Aktien übergewechselt. Johann Saiger erwartet, dass es beim Aktienmarkt nun Turbulenzen geben wird. Er sieht eine vergleichbare Entwicklung wie bei der Supreme-Krise, wo damals Ende Oktober die Baisse endete und eine dramatische Edelmetallhausse begann.

Die Aktienmärkte stehen derzeit in keiner Relation zur Wirtschaftsentwicklung und sind krass überbewertet. Johann Saiger geht nach dem Zurückfahren des Quatitative Easing von einer Korrektur am Aktienmarkt aus.

Nachdem es als Signal aktuell ein Doppeltief bei HUI-Goldbugs-Index gegeben hat, kommt nach seinen Erfahrungen danach eine extreme Edelmetallhausse.

Bei der Supreme-Krise hat Gold damals Ende Oktober das Tief bei 680 $ gesehen, bei Jahresende war man schon bei 890 $.

In vier Jahrzehnten hat er solche Sternstunden für Goldminenbesitzer bisher 5 x an Edelmetallmärkten erlebt. Er geht davon aus, dass jetzt wieder so etwas bevorsteht. Nach den allergrößten Verunsicherungen kamen immer die allergrößten Anstiege.